Deutsch English

Berufspolitik

Der Deutsche Hebammenverband mischt sich ein. Lesen Sie unsere Standpunkte und Stellungnahmen!

Hebammenforum 1/15, Schwerpunktthema „Evidenzbasiert arbeiten“

Allein das Wort „evidenzbasiert“ löst bei vielen Hebammen Unlust aus, steht es doch im Ruf, praxisfern und trocken zu sein. Doch die Frauen und Familien haben es verdient, so gut wie möglich betreut zu werden. Evidenzbasiert zu arbeiten macht Hebammen selbstständig, selbstbewusst und unabhängig. Es gibt also viele Gründe, evidenzbasiert zu arbeiten. Wie das gehen kann, davon handelt die Januarausgabe des Hebammenforums.

Illustration: Hebammenforum 01/2015

Ohne Leitlinien oder Standards kommt heute keine Klinik mehr aus. Und das ist gut so, denn sie können dazu befähigen, gewohnte Pfade zu verlassen, wie Christiane Schwarz in ihrem Artikel erklärt. Dazu ist es wichtig, die Qualität einer Leitlinie erkennen zu können. Das ist nicht immer einfach, es lohnt sich aber, sich damit auseinanderzusetzen.

Es erfordert ein bisschen Übung, wissenschaftliche Literatur zu verstehen und zu beurteilen – erzählt auch Mechthild Groß unserer Redakteurin Nina Drexelius im Gespräch. Und: Wenn alle evidenzbasiert arbeiten würden, gäbe es nur noch Hebammenkreißsäle.

Ein schönes Beispiel dafür, wie die Forschung ihren Weg in die Praxis gefunden hat, ist der Expertinnenstandard „Förderung der physiologischen Geburt“, der in 13 deutschen Kreißsälen getestet wurde. Petra Blumenberg stellt in diesem Heft die ersten Ergebnisse der Auswertung vor, die vielversprechend sind. Ab diesem Monat (Januar 2015) ist der Modellversuch beendet und das Projekt wird der Praxis anvertraut.

Evidenzbasiertes Arbeiten hilft auch, dem von Hebammen so geschätzten Motto „so viel wie nötig, so wenig wie möglich“ zu entsprechen. Christine Wehrstedt nimmt gängige Präventionsthemen aus der Hebammenarbeit ins Visier und deckt auf, dass auch Beratungen Interventionen sind. Sie ermutigt, Beratungskonzepte zu überdenken und den Frauen nur nachgewiesen hilfreiche Beratung zukommen zu lassen.

Neugierig geworden? Dann können Sie dieses Heft bestellen (für 5 € plus Versandkosten) über unseren Shop.

Zum Hebammenforum-Abo geht’s hier:  www.hebammenforum.info

Zuletzt geändert am 02.11.2021