Deutsch English

Aktuelles

Deutscher Hebammenverband fordert Zustimmung des Bundesrates

Hebammenverband fordert breitere gesellschaftliche Akzeptanz

Deutscher Hebammenverband begrüßt Reform der Hebammenausbildung als sehr gelungen

Was machen eigentlich die DHV-Präsidiumsfrauen genau? Wo kann ich mich mit der Beirätin für den Freiberuflichenbereich austauschen oder mit der...

Der Gesetzesentwurf zum Hebammenreformgesetz (HebRefG) stößt auf breite Zustimmung, nicht nur bei unseren Kolleginnen und zukünftigen Absolventinnen,...

Hebammenverband fordert Terminservice und kritisiert die Veröffentlichung der Hebammenliste der Gesetzlichen Krankenkassen als nicht ausreichend

Vom 27. bis 29. Mai fand in Bremen der 15. Deutsche Hebammenkongress statt. Rund 2000 Hebammen haben sich auf den Weg in die Hansestadt gemacht – um...

Regelmäßig hat Hebamme Frida in den vergangenen Monaten auf Facebook von ihrer Arbeit berichtet und Forderungen für eine gute Geburtshilfe gestellt.

Nach der Bertelsmann-Studie warnt der Deutsche Hebammenverband vor weiteren Kreißsaalschließungen

Unsere neu aufgelegte E-Learning-Plattform OlGA bietet zum 1. Juli 2019 eine neue Lerneinheit über zwei Fortbildungsstunden an.

Fotos vom Internationalen Hebammentag 2018

Zum Internationalen Hebammentag am 5. Mai haben Hebammen bundesweit Aktionen gestartet, um an den Wert von Hebammenarbeit zu erinnern. Wir haben einige Eindrücke gesammelt.

Kempten


Die Allgäuer Hebammen-Gruppe veranstaltete eine Aktionsstunde in Kempten unter dem Motto „Auf den Anfang kommt es an“. Der Einladung zur Veranstaltung folgten zahlreiche Politikerinnen und Politiker, unter anderem waren Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle, Stadträtin Erna Groll und Bezirksrätin Renate Deniffel anwesend. Bei der gut besuchten Aktionsstunde sammelten die Hebammen Stimmen zu der Frage: "Was schätzten Sie besonders an der Arbeit Ihrer Hebamme?". Die gesammelten Antworten wurden am Schluss der Aktionsstunde symbolisch der Stadträtin Erna Groll übergeben (s. Foto, re.).

Fotos: Ingrid Notz

Im Landkreis Miltenberg machten Hebammen im Rahmen der DHV-Aktion zum Hebammentag auf das Thema "Gute Geburtshilfe" aufmerksam. Bei einer Informationsveranstaltung in der Kinopassage Erlenbach informierte Lisa Fritz als Kreissprecherin der Hebammen Miltenberg über die aktuell schwierige berufliche Situation der Hebammen. Im Anschluss wurde außerdem der Film "Sichere Geburt - Wozu Hebammen" gezeigt.

Fotos: Lisa Fritz

Mit einer Aktion machten Hebammen aus und um Stuttgart auf die aktuelle Situation der Hebammen aufmerksam:

  • Dabei verteilten Teilnehmerinnen und Teilnehmer über 300 Kondome mit der Aufschrift „Schütz dich vor Hebammenmangel“, über 500 Broschüren mit Forderungen zum „Schutz von Stuttgart vor Hebammenmangel“ und über 700 gelbe (Post)karten „Schützen SIE Stuttgart vor Hebam-menmangel, Herr Kuhn“.
  • Die gelben (Post)Karten gegen den Hebammenmangel fanden reißenden Absatz, innerhalb von 30 Minuten waren bereits 230 Stück unterschrieben und mit bewegenden und sehr persönlichen Statements der Bürgerinnen und Bürger versehen worden. Die gesammelten Karten konnten an Ort und Stelle überreicht werden. Viele weitere werden folgen.
  • Den Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger ist die Problematik überwiegend bekannt, eine große Solidarität mit den Hebammen und den unterversorgen Eltern ist deutlich spürbar.

Fotos: Barbara Schmid und Monika Schmid

Eindrücke vom Hebammen- und Familienpicknick zum Hebammentag in der Stadt Leipzig, zu dem circa 250 Besucherinnen und Besucher in den Clara-Zetkin-Park kamen.

Fotos: Gudrun Berger

Erfurt

Die Thüringer Hebammen trafen sich zur außerordentlichen Mitgliederversammlung in Erfurt. Im Anschluss ging es gemeinsam in den eigens dafür angemieteten Kinoklub zur Vorstellung des Films „Die sichere Geburt“.

Foto: Hebammenlandesverband Thüringen e. V.

Zuletzt geändert am 08.04.2019